Zum HausFachabteilungenPflegeDiagnostik/TherapieBetreuungServiceAktuellesSpenden
Gynäkologie

Kooperatives Brustzentrum
Beckenbodenzentrum
Teilnehmer der Qualitätssicherung Ovarialkarzinom der AGO
Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V.

Zur Person

Kontakt:
Sekretariat

Fon: 0221/3308-1321
Fax: 0221/3308-1328

Chefarzt Gynäkologie
Gynäkologie
....Sprechstunden

---> zur Geburtshilfe

Chefarzt

Prof. Dr. med.
Jan C. Schmolling


  • Spezielle Fachkunde "operative Gynäkologie"
  • Anerkennung als Untersucher der Stufe II der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)



Die konservative und operative Behandlung gynäkologischer Erkrankungen bildet den Schwerpunkt unserer Arbeit in der Frauenklinik im Krankenhaus der Augustinerinnen. Die Anwendung moderner Therapieverfahren durch Spezialisten im Team, basierend auf den Erkenntnissen der „Evidence Based Medicine“, bestimmen unser medizinisches Handeln in einem Klima der christlichen Tradition unseres Krankenhauses.

Zu verschiedenen ambulanten Untersuchungen, auch zu einem Beratungsgespräch, können Sie von Ihrer Frauenärztin / Ihrem Frauenarzt zu uns überwiesen werden.

Die operative Gynäkologie in unserem Haus umfaßt die minimal invasive Chirurgie, die Chirurgie des Beckenbodens und der Harninkontinenz, die Senologie und die große Tumorchirurgie

Dabei bestimmen die sorgfältige präoperative Diagnostik, die differenzierte Indikationsstellung, die individuell abgestimmte Planung und Durchführung der Operation, aber auch die optimale postoperative Betreuung im Wesentlichen den Operationserfolg.

Insbesondere kleinere Operationen können sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt werden. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Hause, aber auch durch die Vernetzung mit ambulanten Kooperationspartnern kann eine optimale Nachbehandlung und Rehabilitation gewährleistet werden.

0
0
0
0
Uterine Blutungsstörungen – Ursachen und Therapieoptionen

Fortbildungsveranstaltung am 28. Januar 2015 - 16:00 Uhr

Programm (540kB)

0
0
0

Akutschmerztherapie

Die Frauenklinik wurde zusammen mit den anderen Kliniken des Hauses als weitere Klinik in Köln für ihre Schmerztherapie ausgezeichnet und ist seit April 2010 vom TÜV Rheinland im "Qualitätsmanagement Akutschmerztherapie" zertifiziert.

Wiederholt hat das Krankenhaus erfolgreich den Nachweis erbracht, dass die Forderungen des TÜV Rheinland Standards "Qualitätsmanagement Akutschmerz" erfüllt sind. Mit Zertifikatregistriernummer 01 191 080002, hat dies der TÜV Rheinland am 15.07.2013 bescheinigt.

Dies bedeutet, dass in der Frauenklinik der Schmerzbehandlung eine zentrale Bedeutung beigemessen wird. Pflegepersonal, Ärzte und Therapeuten möchten Sie in der Form unterstützen, dass Schmerzen möglichst gar nicht erst entstehen, zumindest aber in ihrer Intensität soweit wie möglich gemindert werden. Hierzu wurden speziell für jeden Eingriff in der Gynäkologie und der Geburtshilfe Therapiestandards erarbeitet, die eine schnelle und sichere Medikamenten-verabreichung gewährleisten sollen.

Bei der Behandlung von Schmerzen gibt es viele verschiedene, medikamentöse und nichtmedikamentöse Möglichkeiten. Individuell geeignete Verfahren der Schmerzbehandlung können wir nur gemeinsam mit Ihnen herausfinden. Bei der Aufnahme werden wir Sie daher zunächst über bestehende bzw. zu erwartende Schmerzen sowie Ihr Schmerzverhalten befragen. Mehrmals täglich werden wir sie dann bezüglich der empfundenen Schmerzen befragen und dies in den Patientenunterlagen dokumentieren. Dazu wird Ihnen ein(e) Mitarbeiter(in) des Pflegeteams eine Messskala aushändigen.

Mit Hilfe einer solchen Skala können Sie die Stärke der aktuell empfundenen Schmerzen selbst darstellen. So steht das weinende Gesicht für den am stärksten vorstellbaren Schmerz, das lachende Gesicht für Schmerzfreiheit.

Entsprechend den Ergebnissen Ihrer eigenen Einschätzung können wir die Dosis und/oder die Häufigkeit der Gabe der Schmerzmedikamente Ihren Bedürfnissen anpassen. Sollten Sie dennoch einmal den Eindruck haben, dass Ihre Schmerztherapie nicht ausreichend ist, bitten wir Sie um einen entsprechenden Hinweis.

0
0
0
0