Eine Einrichtung der Stiftung der Cellitinnen e.V.
  • hidden image

Leistungsspektrum

Leistungsspektrum

Bauchspeicheldrüse

Tumore | Pankreatitis | Therapie

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ mit zwei bedeutenden unabhängigen Funktionen: Einmal die Produktion der Verdauungsenzyme (Amylase, Lipase), die in den Darm abgegeben werden und die zugeführte Nahrung aufschlüsseln. Diese Verdauungssäfte sind sehr aggressiv und können bei bestimmten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) sowie bei Operationen an dem Organ erhebliche Probleme bereiten. Die zweite wichtige Funktion ist die Insulinproduktion, die der Regulation des Blutzuckerhaushalts dient. Eine mangelhafte Insulinproduktion führt zum Diabetes mellitus.

Tumore

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ mit zwei bedeutenden unabhängigen Funktionen: Einmal die Produktion der Verdauungsenzyme (Amylase, Lipase), die in den Darm abgegeben werden und die zugeführte Nahrung aufschlüsseln. Diese Verdauungssäfte sind sehr aggressiv und können bei bestimmten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) sowie bei Operationen an dem Organ erhebliche Probleme bereiten. Die zweite wichtige Funktion ist die Insulinproduktion, die der Regulation des Blutzuckerhaushalts dient. Eine mangelhafte Insulinproduktion führt zum Diabetes mellitus.

Viele Eingriffe an der Bauchspeicheldrüse dienen der Entfernung von Tumoren. Die Mehrzahl solcher Operationen wird bei bösartigen Geschwülsten erforderlich (Bauchspeicheldrüsenkrebs, Pankreaskarzinom) und beinhaltet dann meist die Entfernung eines Teils der Drüse, selten auch des gesamten Organs. Welche exakte Operation erforderlich wird, richtet sich in erster Linie nach dem Sitz des Tumors in der Drüse. Häufig liegen Geschwülste im Pankreaskopf; in diesen Fällen wird der Kopfteil der Drüse mit den umliegenden Strukturen (Zwölffingerdarm, Teile der Gallenwege, manchmal Teile des Magens) entfernt und eine Rekonstruktion der Restorgane durchgeführt, damit wieder ein weitgehend normales Leben nach der Operation möglich wird. Diese Operation wurde erstmals von den Chirurgen Kausch und Whipple beschrieben und nach diesen benannt. In der modernen Chirurgie kommen technische Modifikationen dieser Eingriffe zur Anwendung, da sie eine bessere Lebensqualität ermöglichen und komplikationsärmer sind. In erfahrener Hand ist die früher gefürchtete Chirurgie der Bauchspeicheldrüse heute mit sehr guter Sicherheit durchführbar!

Weitere Operationen an der Bauchspeicheldrüse betreffen gutartige Neubildungen oder solche mit unklarer Zuordnung, also zumindest dem Verdacht auf einen bösartigen Tumor. Manche Tumore der Bauchspeicheldrüse produzieren im Übermaß Hormone (z.B. Insulin) und werden über die Wirkung dieser Hormone erst klinisch auffällig. So machen sich beispielsweise Insulin produzierende Tumore durch Unterzuckerung und deren Folgen bemerkbar.

Pankreatitits

Eine weitere wichtige Gruppe der Pankreaserkrankungen betrifft die Entzündungen des Organs (Pankreatitis). Diese Entzündungen werden akut vor allem durch (eingeklemmte) Gallensteine oder durch übermäßigen Alkoholgenuss ausgelöst und können dramatische, lebensbedrohliche Verläufe nehmen. Nicht selten sind chirurgische Maßnahmen erforderlich, um die akute Entzündung zu behandeln und Gewebeareale zu entfernen, die durch die aggressiven Verdauungssäfte geschädigt und zusätzlich bakteriell infiziert sind. Andere Komplikationen der akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung können innere Blutungen und die Zerstörung von Darmwänden (Perforationen) sein. Die Funktion anderer wichtiger Organsysteme kann stark beeinträchtigt werden (Lunge, Nieren, Kreislauf) und eine langwierige intensivmedizinische Behandlung erfordern. Vor allem bei fortgesetztem Alkoholmissbrauch bilden sich nach akuter Pankreatitis chronische Verlaufsformen aus (Chronische Pankreatitis). Dieses Krankheitsbild geht mit starken Schmerzen, Funktionsstörungen (Diabetes mellitus, Verdauungsprobleme) und weiteren Komplikationen wie Gelbsucht und Magenausgangsstenose einher. Durch operative Interventionen kann hier in vielen Fällen wirksame Abhilfe geschaffen werden.

Kontakt

Krankenhaus der Augustinerinnen
Klinik für Allgemein-, Visceral-, Thorax- und Unfallchirurgie
Jakobstraße 27 – 31
50678 Köln

Chefarzt:
Prof. Dr. med. K. Tobias E. Beckurts


Sekretariat:
Angelika Diefenthal
Fon: 0221/3308-1301
Fax: 0221/3308-1559


Notfallambulanz:
Fon: 0221/3308-1600, -1601
Fax: 0221/3308-1606

Station Lidwina
Fon: 0221/3308-1481

Station Maternus
Fon: 0221/3308-1421

Station Donatus
Fon: 0221/3308-5200

Station Ursula
Fon: 0221/3308-1521

Lage

Sie finden uns im 1. OG, Station Donatus/Maternus und im 5. OG, Station Ursula

Stellenangebote

Entdecken Sie unsere offenen Stellen! mehr